Einsätze 1842-1999

karte

Nr: 113
19.12.1999


Eigentlich sollte es unsere Abschlußübung in 1999 werden. Aber der Gemeideunimog machte uns einen Strich durch die Rechnung und verteilte in ganz Hillscheid beim Schneeräumen Hydrauliköl.

Nr: 112
29.09.1999


Zu einem Verkehrsunfall auf der A 48 Fahrtrichtung Bendorf wurden GWG und MTW gerufen. Nach dem Unfall war bei einem LKW der Dieseltank defekt und 250 l Diesel liefen in den Kanal. Ca 120 l konnten abgepumpt werden. Der Einsatz wurde durch heftigen Regen sehr erschwert.

Nr: 111
17.08.1999


18:10 Uhr: Melderalarm: Eine Ölspur in Hillscheid, beginnend außerhalb des Ortsbereiches, an der Trafostation unterhalb der Rheinstraße, bis in den Kreisel im Industriegebiet mußte beseitigt werden. 14 Feuerwehrleute waren im Einsatz und bewegten 30 Säcke Bindemittel über die Straßen.

Nr: 110
05.08.1999


Auf der L 309 am Hillscheider Stock war ein Kranwagen von der Straße auf den unbefestigten Randstreifen gekommen. Die Bankette gab nach. Beim Herausspringen wurde der Fahrer unter dem Führerhaus begraben und kam dabei zu Tode. Verständigt wurde fälschlicherweise die Feuerwehr Neuhäusel. Die Straße wurde voll gesperrt und zwei Kranwagen zur Bergung angefordert. Damit diese Kranwagen genügend Freiraum zum Drehen Ihrer Ausleger hatten wurde die Drehleiter aus Höhr-Grenzhausen zum Freischneiden der Bäume alarmiert. Außerdem mußte die Böschung durch mehrere LKW-Ladungen Splitt aufgefüllt und befestigt werden, damit die Kranwagen einen sicheren Stand bekamen. Gegen 23:30 Uhr wurde dann auch der GWG der Wache 2 und 4 Personen über Telefon alarmiert. Im verunfallten Kranwagen befanden sich noch ca. 800 l Hydrauliköl das vor der Bergung zur Sicherheit umgepumpt werden mußte. Außerdem wurde der GWG zur Beleuchtung der Unfallstelle benötigt. Am frühen Morgen war der Einsatz schließlich beendet.

Nr: 108
21.07.1999


20:30 Uhr: Im Wohnheim zum Euler wurde eine Person vermißt. Zur Suche dieser Person wurde die gesamte Feuerwehr der VG benötigt. Abgesucht wurde ganz Hillscheid und die nahe Umgebung. Die Person wurde schließlich in der Gaststätte „Waldhof“ gefunden.

Nr: 109
12.07.1999


19:13 Uhr: Zu einem Verkehrsunfall mit Verletztem in der Mühlheck wurden GWG und TLF gerufen. Der Fahrer war schon vor Eintreffen der Feuerwehr durch das DRK aus dem Fahrzeug befreit worden. Das ausgetretene Motoröl mußte beseitigt, und die Fahrbahn gereinigt werden.

Nr: 107
21.03.1999


8:02 Uhr: Eine Ölspur in Höhr-Grenzhausen Ausfahrt A 48 aus Richtung Montabaur wurde gemeldet. Nach genauer Erkundung der Einsatzstelle und Informationen der SPI wurde festgestellt, daß eine Ford Transit der Verursacher war und die Ölspur von der Abfahrt bis in die Jungglasstraße gezogen hatte. Die Kameraden der Wache 1 wurden zur Unterstützung nach gefordert. Insgesamt wurden 20 Sack Ölbindemittel benötigt.

Nr: 106
13.03.1999


14:01 Uhr: Auf einer Wiese am Ortsausgang in Richtung Neuhäusel brannten Altreifen. Die Feuerwehr rückte mit TLF und MTW aus. Bereits während der Anfahrt rüstete sich der Angriffstrupp mit PA aus. Eingesetz wurde der Schnellangriff. Der Reifenstapel war schnell abgelöscht und zu Nachlöscharbeiten noch einmal auseinander gezogen.

Nr: 105
16.01.1999


18:09: Uhr: In Höhr-Grenzhausen In der Teplitz-Schönauerstr, Ecke Martin Lutherstr. mußte nach Motorschaden und defekter Ölwanne das ausgelaufene Öl abgestreut werde, GWG und MTW waren mit 8 Personen im Einsatz.

Nr: 104
11.07.1998


14:40 Uhr: Kurz hinter dem Abzweig Simmern. Ein Opel Vectra war frontal mit einem Mercedes Kleinbus zusammen gestoßen. Ausgelaufenes Öl und Betriebsstoff wurde abgestreut und die Verkehrssicherung übernommen. 9 Personen waren im Einsatz.

Nr: 103
25.06.1998


6:10 Uhr: Zur Unterstützung der Wache 1 wurde das TLF nach Höhr-Grenzhausen zu einem Dachstuhlbrand einer Keramikfabrik in die Kasinostraße gerufen. 5 Personen waren im Einsatz.

Nr: 102
30.04.1998


22:59 Uhr: Wohnungsbrand In den Gärten in Hillscheid bei Günter wurde gemeldet. Glücklicherweise hatten die Anwohner den Brand schon mit Feuerlöschern in Schach gehalten, so daß dieser rasch von uns gelöscht werden konnte. Die Kameraden aus Höhr-Grenzhausen waren zwar auch vor Ort brauchten aber nicht mehr mit einzugreifen.

Nr: 101
05.01.1998


18:43 Uhr: In Hillscheid, am Kreisel, am Harzberg in der Rhein-, Ring- und Emserstraße mußte eine Ölspur beseitigt werden. Der Einsatz dauerte 2 h und GWG und MTW waren mit 10 Personen im Einsatz.

Nr: 100
11.12.1997


Schwerer Verkehrsunfall mit einem Toten und fünf Verletzen auf der L 310 in der Mühlheck. Die Hillscheider Wehr, wurde zur Unterstützung der Wache 1 und zum Abstreuen des Ausgelaufenen Öls alarmiert. Gegen 15.10 Uhr überholte ein Opel Kadett im Gefällstück vor einer unübersichtlichen Kurve 2 Fahrzeuge. Der Wagen stieß mit dem entgegenkommenden Mercedes Kombi frontal zusammen. Die Verletzen wurden von der Kameraden der Wacher 1 mittels Schere und Spreitzer aus den Fahrzeugen befreit. Einer der Verletzten wurde per Hubschrauber in eine Klinik nach Bonn gebracht, die anderen kamen in Krankenhäuser nach Montabaur und Dernbach. Die L 310 wurde 3 Stunden lang voll gesperrt.

Nr: 99
09.12.1997


18.27 Uhr Zur Beseitigung einer Ölspur in Höhr-Grenzhausen in der Westerwaldstraße wurden GWG und MTW gerufen. Direkt im Anschluß an diesen Einsatz, kam die Meldung „Kaminbrand in Hillscheid in der Franz-Schubert-Str.“. Das LF und die Drehleiter aus Höhr rückten mit aus und der GWG wurde in Hillscheid gegen das TLF getauscht. An der Einsatzstelle war aber von Kaminbrand nicht zu erkennen und man konnte wieder abrücken.

Nr: 98
21.11.1997


17.10 Uhr Melderalarm: Unfall mit einem Tankfahrzeug auf der Kunostraße wurde gemeldet. Der TKW war rechts in den unbefestigten Fahrbahnrand geraten und hatte dann scharf nach links gezogen und war in einem kleinen Wäldchen zum Stehen gekommen. Nachdem die Bäume beseitigt waren, konnte mit dem Umpumpen von ca. 7000 l Heizöl in einen anderen TKW begonnen werden. Von Hillscheid waren GWG, MTW und 8 Personen im Einsatz, der ca. 4 Stunden dauerte

Nr: 97
01.10.1997


09.00 Uhr In Hillscheid, an der Einmündung L 310, In den Buchen war ein PKW auf einen LKW-Tank aufgefahren. Dieselkraftstoff lief aus. Der Tank wurde umgepumpt und der ausgelaufene Kraftstoff zusammen mit den Kameraden aus Höhr-Grenzhausen abgestreut und entsorgt.

Nr: 96
15.03.1997


14.09 Uhr Nach einem Verkehrsunfall zwischen Grenzhausen und Grenzau mußte ausgelaufenes Benzin und Öl von der Mannschaft des GWG’s und MTW’s abgestreut und entsorgt werden.

Nr: 95
27.02.1997


12.30 Uhr Melderalarm für die Ölwehr. Im Industriegebiet Hillscheid in Höhe D&M war bei einem Sattelzug beim Abkippen der Hydraulikschlauch geplatzt. Das Öl trat aus und verschmutze Fahrbahn und Erdreich. Die Fahrbahn wurde abgestreut und das Erdreich abgetragen.

Nr: 94
11.02.1997


12.55 Uhr Melderalarm: Ein Flächenbrand am Ortsausgang Hillscheid, Richtung Neuhäusel wurde gemeldet. TLF und MTW rückten aus, der Brand war rasch gelöscht und anschließend begleiteten wir den Fastnachtzug und sorgten für die Verkehrsregelung

Nr: 93
14.12.1996


9.45 Uhr Melderalarm: Eine Ölspur in Hillscheid in der Emserstraße beendete die Weihnachtsfeier der Feuerwehr Hillscheid.

Nr: 91
09.09.1996


Zum Brand eines Holzhaufens wurde das TLF zur ehemaligen Fabrik Plewa gerufen. An der Einsatzstelle stellte man fest daß es sich um 2 Haufen mit Müll und Reifen handelte. Mit Unterstützung eines LF’s aus Höhr-Grenzhausen wurde beide Haufen abgelöscht.

Nr: 90
10.08.1996


Im Schwimmbad des Hotels Heinz in Höhr-Grenzhausen kam es durch unsachgemäßes Hantieren mit einem Chlorgasbehälter zum Austritt von Chlorgas. Der Behälter wurde unter Vollschutz geborgen und abgedichtet, die Räume anschließend belüftet.

Nr: 89
26.06.1996


01.24 Uhr: Zimmerbrand in Hillscheid zum Harzberg bei Binder wurde gemeldet. Das TLF mit Besatzung rückte aus und der Brand war rasch unter Kontrolle.

Nr: 92
21.06.1996


9.55 Uhr Melderalarm: In Hilgert in der Nordstraße hatte ein LKW durch einen undichten Ölfilter eine Ölspur verursacht. Zusammen mit 6 Kameraden aus Höhr-Grenzhausen war die Ölspur nach ca. 2 Stunden beseitigt.

Nr: 88
30.05.1996


15.25 Uhr: Melderalarm: Mit Unterstützung der Wache 1 wurde in Höhr-Grenzhausen in der Rheinstraße eine Ölspur nach Ölwannenaufriß abgestreut.

Nr: 87
03.03.1996


12.37 Uhr: Zu einem Flächenbrand unterhalb der L 309, Ortseingang Hillscheid wurden TLF und MTW alarmiert.

Nr: 86
24.02.1996


Zu einem Kaminbrand wurden TLF und MTW wiederum in die Kirchstraße 10 gerufen. Der Einsatz gestaltete sich als sehr schwierig da die Drehleiter dort nicht in Stellung gebracht werden kann um an den Kamin von außen heranzukommen.

Nr: 85
11.02.1996


14.45 Uhr: Melderalarm: In Hilgert wurde mit Unterstützung der Wache 3 eine Ölspur beseitigt. Der Einsatz dauerte ca. 2 Stunden.

Nr: 84
30.01.1996


21.03 Uhr: Melderalarm: Kaminbrand in Hillscheid in der Gartenstraße 23 wurde gemeldet. Mit Unterstützung der Drehleiter aus Höhr-Grenzhausen war der Brand ca. nach einer Stunde gelöscht.

Nr: 83
18.01.1996


22.56 Uhr: Melderalarm: Ein Baum auf der L 309 wurde von der Besatzung von TLF und MTW beseitigt.

Nr: 82
06.01.1996


Um 22.30 Uhr rückten TLF und MTW zu einem Kaminbrand in Hillscheid in die Kirchstr. 10 aus. Die Drehleiter aus Höhr-Grenzhausen wurde auch alarmiert, konnte aber nicht in Stellung gebracht werden.

Nr: 81
30.12.1995


Um 9.10 Uhr wurde ein Kaminbrand in Hillscheid in der Gartenstr. 20 gemeldet. Mit Unterstützung der Drehleiter aus Höhr-Grenzhausen war der Brand nach 1 Stunde gelöscht.

Nr: 80
23.11.1995


20.30 Uhr Melderalarm : Ein brennender Pkw wurde bei der Fa. DOMEX abgelöscht.

Nr: 79
20.10.1995


Heute konnte der Einsatz bei der Fa. Grust endgültig beendet werden nachdem der ganze Müllberg mittels Bagger und LKW umgeschichtet und gleichzeitig abgelöscht wurde.

Nr: 78
16.10.1995


Weitere Nachlöscharbeiten bei Fa. Grust.

Nr: 77
15.10.1995


10.00 Uhr Fa. Grust. Bei der Brandstellenkontrolle wurde festgestellt, daß sich die Glut in den Boden durchgefressen hatte und durch den dort abgelagerten Müll reichlich Nahrung fand und weiterzulaufen drohte. Mit etwas Problemen wurde schließlich ein Bagger besorgt, der rund um dem Glutherd einen Graben zog, der mit Wasser geflutet wurde.

Nr: 76
14.10.1995


04.00 Uhr : Melderalarm: Bei der Fa. Grust in Hillscheid brannten Holzstapel. Schon von weitem war zu sehen, daß man dieses Feuer nicht alleine in den Griff bekommen konnte und so wurden die Wachen 1 und 3 nachalarmiert. Gemeinsam ging man dann gegen die Flammen vor und nach anfänglichen Problemen mit der Löschwasserversorgung konnte man dann gegen 16.00 Uhr der Einsatz als beendet erklären.

Nr: 75
17.09.1995


21.45 Uhr : Melderalarm: Brand von Heuballen am Hofgut Berendes wurde gemeldet. Zusammen mit der Wache 1 aus Höhr-Grenzhausen konnten nach 8-stündigem Kampf gegen die Flammen noch ca. 100 der insgesamt 200 Heuballen gerettet werden.

Nr: 74
05.07.1995


16.50 Uhr : Melderalarm: Bei der Fa. WEPA in Hillscheid war ein Bauarbeiter in eine Baugrube gestürzt. Mit Unterstützung der Kameraden aus Höhr-Grenzhausen wurde er gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.


Nr: 72
25.02.1995


02.35 Uhr : Ein Baum, der die K 115 Fahrtrichtung Simmern blockierte wurde von TLF und Besatzung beseitigt.

Nr: 71
29.11.1989


Um 8:15Uhr Alarmierung über Funkmeldeempfänger: Kleines Feuer in Hillscheid abzulöschen. Das Feuer befand sich aber in einem alten Rohöltanklagerbecken, sodaß es Probleme mit dem Löschwasser gab. Dies wurde aber erst deutlich, als sich Ölflecken auf dem Löschwasser zeigten. Der Einsatz dauerte bis in den Nachmittag. Einsatzort war das alte PLEWA-Werk in Hillscheid.

Nr: 70
20.06.1989


Sirenenalarm - Brand bei der Firma Girmscheid in Höhr-Grenzhausen. Die Wache I war bereits kurz im Einsatz, da wurden die Wachen II + III zur Unterstützung nachalarmiert. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden.

Nr: 69
29.04.1989


Durchsage über FME: Chemieunfall in der Emserstraße in Höhr-Grenzhausen. Der GW-Öl und der MTW rückten aus. Als die Hillscheider Fahrzeuge eintrafen, wurde die Durchsage korrigiert und es lautete: In der Emserstraße in Hillscheid. Alle Fahrzeuge fuhren nach Hillscheid, wo sich die Lage als nicht so dramatisch darstellte. Ein Traktor hatte einen Kanister Unkrautvernichter verloren. Das Mittel wurde aufgenommen und entsorgt.

Nr: 68
20.09.1988


Bei der Familie Schmidt in der Raiffeisenstraße war beim Tankfüllen eine Leitung geplatzt. Ca. 1000l Heizöl mußten aus dem Keller in Faltbehälter gepumpt werden.

Nr: 67
04.03.1988


Um 15Uhr lautete die Alarmierung: Wohnungsbrand in der Emserstraße Ecke Kirchstraße. Beim Eintreffen zogen dunkle Rauchwolken aus den Fenstern. Der Einsatz von Atemschutzgeräten war erforderlich.

Nr: 66
24.11.1987


In den Nachmittagstunden wurde Feueralarm ausgelöst. In der Waldstraße brannte der Kamin des Wohnhauses Alois Günter. Durch den Einsatz unseres TLF und der drehleiter aus Höhr-Grenzhausen konnte der Brand rasch gelöscht werden.

Nr: 65
15.06.1987


Zu einem Einsatz der besonderen Art wurden wir gegen 22Uhr alarmiert. Eine Katze war auf einen Baum geklettert und traute sich nicht mehr hinunter. Da die Katze mit unseren Leitern nicht zu erreichen war, kamen uns die Kameraden aus Höhr-Grenzhausen mit der Drehleiter zu Hilfe.

Nr: 64
11.04.1987


Gegen 10Uhr wurden die Wehren aus Hillscheid und Höhr-Grenzhausen zur Firma Buchholz gerufen. Dort sollte das Fabrikgebäude brennen. Es stellte sich heraus, das nicht das Gebäude sondern ein PKW brannte. Das Feuer wurde schnell gelöscht.

Nr: 63
14.08.1986


Um 10Uhr wurden der GW-Öl und der MTW durch die Feuerwehr Ra-Ba zum Einsatz gerufen. Auf der A3 in der Nähe des Dernbacher Dreieck war ein mit Benzin und Öl beladener LKW umgestürzt und explodiert. Wir unterstützten die Feuerwehr Ra-Ba beim Aufnehmen von Dieselkraftstoff.

Nr: 62
16.06.1986


Heute Abend wurden die Hillscheider und Höhr-Grenzhäuser Feuerwehr zu einem Fischteich in die Wiesenstraße gerufen. Dort war ein LKW beim seitlichen Abkippen umgestürzt. Der Fahrer war unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer konnte befreit und werden. Der Fischweiher wurde vom ausgelaufenen Öl befreit.

Nr: 61
10.02.1986

  

Während des Karnelvalzuges wurde Sirenenalarm gegeben. Die Feuerwehrmänner mussten zu Fuß das Gerätehaus erreichen. Das erste Fahrzeug war 5 Minuten später am Einsatzort. In der Gartenstraße war das Dachgeschoß eines Hauses in Brand geraten.

Nr: 60
22.11.1985


Einsatz auf dem Gelände der Firma Rastal. Beim Rangieren eines LKW wurde dessen Tank aufgerissen. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde abgestreut.

Nr: 59
13.10.1985


Heute wurden wir zu einem PKW-Brand gerufen auf die Dorfwiesen gerufen. Der Brand wurde gelöscht. der PKW hatte nur noch Schrottwert.

Nr: 58
16.10.1983


Auf der L309 zwischen Hillscheid und Vallendar war ein PKW hinter einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung hinunter gefahren. Trotz einer Suchaktion konnte der Fahrer nicht gefunden werden.

Nr: 57
04.09.1983

  

Einsatz bei unserem Feuerwehrkameraden Arnold Hastrich. In der Küche im ersten Stock war durch einen Ölofen ein Brand ausgebrochen. Mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrmänner löschten mit einem Feuerlöscher den Brand. Ein Übergreifen auf den Dachstuhl konnte verhindert werden.

Nr: 56
23.12.1982


Um 0:30Uhr wurde unsere Wehr alarmiert, um einen umgestürzten Baum in der Ringstraße wegzuräumen. Dichter Schneefall erschwerte den Einsatz.

Nr: 55
31.10.1982


Um 1:56Uhr rissen die Sirenen die Bevölkerung und die Feuerwehr aus dem Schlaf. Die Holzhütte der Gebr. Schwickert in der Fichtenschonung neben der Alten Mühleck stand in Flammen. Wir kamen gerade rechtzeitig um ein Übergreifen auf die angrenzende Schonung zu verhindern. Die Hütte brannte indes nieder.

Nr: 54
19.10.1982


In Höhr-Grenzhausen hatte ein Türke Öl in die Kanalisation geschüttet. Nachbarn, die durch den Geruch aufmerksam wurden, hatten die Feuerwehr gerufen. Die Mannschaft des GW-Öl beseitigte das Öl.

Nr: 53
24.07.1982

  

Um 5:50Uhr wurde die Mannschaft des GW-Öl alarmiert. Auf der Bundesautobahn zwischen Dernbacher Dreieck und Koblenz in der Gemarkung Höhr-Grenzhausen war ein LKW über die Mittelleitplanke gefahren und mit einem entgegen kommenden PKW zusammen gestoßen. Auch hier eine schreckliche Bilanz: 3 Menschen mussten ihr Leben lassen.

Nr: 52
15.07.1982


Das GW-Öl wurde zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Am Unfallort, auf der L309 im Bereich Hilgert beseitigte man die Ölspur.

Nr: 51
29.06.1982

  

Unser GW-Öl wurde alarmiert. In Höhr-Grenzhausen Richtung Hilgert waren 2 PKW in einer Linkskurve zusammengestoßen. Die schreckliche Bilanz dieses Unfalls: 2 Tote und 5 Schwerverletzte. Von den 5 Schwerverletzten starben im Krankenhaus 2 an ihren Verletzungen.

Nr: 50
27.10.1981


Bei der Firma Metzeler in Höhr-Grenzhausen war durch Unachtsamkeit der zu füllende Erdtank übergelaufen. Das ausgelaufene Öl wurde abgestreut.

Nr: 49
07.07.1981


Um 18:45Uhr wurden wir in die Rheinstraße gerufen. Bei einem Auto Marke Fiat war ein Vergaserbrand entstanden. Trotz schnellem Einsatz und Ablöschung mit Schaum war der PKW schrottreif.

Nr: 48
03.01.1981

  

Eine Fichte lag auf der Fahrbahn, die zersägt und beseitigt werden mußte.

Nr: 47
18.11.1980


In der Gartenstraße brannte eine Gasflasche. es entstand geringer Sachschaden.

Nr: 46
15.08.1980


Wegen einer Ölspur die beim Abtransport eines Schrottautos entstanden war, wurde unser GW-Öl alarmiert. Gemeinsam mit den Kameraden aus Ra-Ba streuten wir die Ölspur von Höhr-Grenzhausen nach Ransbach-Baumbach ab.

Nr: 45
09.04.1980


Gegen 8:30Uhr ereignete sich in Höhr-Grenzhausen an der Kreuzung L307/L310 ein Verkehrsunfall. Ein PKW und ein LKW waren zusammen gestoßen. Durch den Aufprall wurde der Dieseltank des LKW beschädigt, so das 100l Kraftstoff auf die Fahrbahn flossen. Gemeinsam mit dem Bauhof wurde der Diesel abgestreut.

Nr: 44
13.12.1979


Bei der Firma Blum in Höhr-Grenzhausen war aus einem Tank Öl ausgelaufen. Es wurde aufgefangen bzw. abgestreut.

Nr: 43
01.04.1979


Inder Nacht wurden wir zu einem Autobrand gerufen. Auf der Straße nach Montabaur war ein Auto in Brand geraten.

Nr: 42
04.01.1979


Gegen 14Uhr war in der Bahnhofstraße im Wohnhaus Weisbänder ein Kaminbrand ausgebrochen. Der Brand war schnell unter Kontrolle.

Nr: 41
14.07.1978


Kurz nach 9Uhr war auf der Bundesautobahn zw. Höhr-Grenzhausen und dem Dernbacher Dreieck ein mit über 20000 Flaschen Kellergeist beladener LKW von der Fahrbahn abgekommen. Der 300l Tank war gerissen und das Öl drohte in das Erdreich einzudringen. Dies wurde durch Abpumpen verhindert

Nr: 40
26.04.1977

  

Um 11:45Uhr wurden wir zu einem Wohnhausbrand nach Simmern gerufen. Vermutlich war eine überhitzte Herdplatte die Brandursache.

Nr: 39
17.03.1977


Um Mitternacht brannte ein PKW auf der Straße von Hillscheid nach Montabaur völlig aus.

Nr: 38
20.02.1977


In den frühen Morgenstunden wurden wir zum Anwesen Kastenholz gerufen. Dort standen ein Fahrzeug und der nebenstehende Schuppen in Flammen. Das Feuer war schnell unter Kontrolle, der PKW brannte jedoch völlig aus.

Nr: 37
06.08.1976

  

Kurz vor Mitternacht wurden wir zum Sportplatz gerufen. Dort stand die Holzhütte des SV08 Hillscheid in Flammen. Wir konnten nur noch verhindern, dass das Feuer nicht auf den angrenzenden Wald übergriff.

Nr: 36
28.08.1975

  

Im Rastal-Werk in Höhr-Grenzhausen war gegen 19Uhr das Leerkartonagenlager in Brand geraten. Um 19:30Uhr wurde unsere Wehr zum Brand gerufen. Starke Rauch- und Hitzeentwicklung erschwerten den Einsatz. Dadurch konnte das Feuer zuerst nur von Außen bekämpft werden. Inzwischen waren auch die Wehren aus Ra-Ba und Hilgert eingetroffen. Gegen 21Uhr was das Feuer endgültig unter Kontrolle.

Nr: 35
17.06.1973


Beim Brand einer Leicht-Wasserstoffflasche galt es kritische Sekunden zu überstehen. Mit Wasser wurde die Flasche gekühlt und das Feuer gelöscht.

Nr: 34
04.06.1973


Nach einer Stunde war das Holz auseinander gezogen und abgelöscht.

Nr: 33
17.03.1973


16:30Uhr Brand an der Müllhalde. Um ein Ausbreiten zu verhindern, brannten wir einen 10m breiten Streifen Gras ab.

Nr: 32
19.11.1972

  

Auf der Getefo brannte der gefährlichste Teil des Werkes, die Halle mit Rohmaterial. Die FF Höhr-Grenzhausen hatte uns zur Hilfe gerufen. Unsere Aufgabe bestand darin, zusammen mit der FF Ra-Ba das Feuer von der Unterseite her zu bekämpfen. Das Dach des Gebäudes war schon eingestürzt und die Außenmauern drohten einzufallen. Gegen 16Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Im Einsatz waren die Wehren aus Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach, Montabaur, Wirges, Selters Siershahn und Hillscheid.

Nr: 31
08.11.1972


Das Feuer konnte allerdings schnell gelöscht werden.

Nr: 29
24.09.1972


Ein riesiger Rauchpilz war über der Halde sichtbar. Um 8:50Uhr wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. 17 Feuerwehrleute waren im Einsatz. 17:30Uhr abermals starke Rauchentwicklung. Gegen 20:00Uhr wurden 2 TLF der FF Höhr-Grenzhausen zur Hilfe gerufen.

Nr: 30
24.09.1972


Mit 7 Tankfüllungen Wasser wurde der Brandherd einigermaßen gelöscht. Mehrer LKW fuhren Erdaushub zur Brandstelle und versuchten sie zu zuschütten. Um 23:00Uhr war das Feuer wieder aufgeflammt. Wir fuhren wieder 5 TLF Wasser auf den brennenden Kunststoff. 18 Feuerwehrleute waren bis 1:00Uhr im Einsatz.

Nr: 28
13.08.1972


Am 13.08. und 10.09. verbrennen in einer Feldscheune beim Hof Hüttenhügel Gebäude, Strohvorräte und Geräte.

Nr: 27
15.08.1971


Waldarbeiter in Simmern hatten unvorsichtig Holz verbrannt und wurden von der Ausbreitung des Feuers überrascht. 3 TLF fuhren im Pendelverkehr Wasser zur Brandstelle. Im Einsatz waren die Feuerwehren Simmern, Höhr-Grenzhausen und Hillscheid.

Nr: 26
01.01.1971


In den ersten drei Monaten des Jahres entstehen in drei Industriebetrieben Schadenfeuer (Kartonagenfabrik Ickenroth 05.01, Sägewerk Saal 13.03., Blechwarenfabrik Alwe 15.03.)

Nr: 25
18.10.1970

  

Zwischen Simmern und Hillscheid geriet ein Feuerwehr Fahrzeug der FF Höhr-Grenzhausen , das LF8 von der Fahrbahn ab und rutschte die steile Böschung hinunter. Morgens waren wir den Höhr-Grenzhäuser Feuerwehr-Kameraden bei der Bergung des Fahrzeugs behilflich.

Nr: 24
15.04.1969


Unterstützung der Feuerwehr Höhr-Grenzhausen beim Löschen eines Heubrandes.

Nr: 23
13.04.1968


13:45 Sirenenalarm. Auf dem Schuttabladeplatz war ein Feuer ausgebrochen. Es drohte in die angrenzende Lerchenschonung überzugreifen. Der Brand war schnell unter Kontrolle.

Nr: 22
28.09.1967

  

Mit 7 Feuerwehren wurde das Feuer in einer Stunde unter Kontrolle gebracht. Der Schaden beläuft sich auf 100.000 DM

Nr: 21
02.02.1966


Im Lagerschuppen der Tonwerke Hillscheid entsteht ein durch Kinder gelegtes Feuer.

Nr: 20
16.06.1965


Kurz vor Mitternacht stürzten durch einen starken Sturm mehrere Bäume zwischen Montabaur bzw. Neuhäusel und Hillscheid auf die Straßen. Durch den tatkräftigen Einsatz unserer Wehr waren die Straßen schnell geräumt.

Nr: 19
21.07.1964


Mehrere Wehren eilten zur Brandstelle und es konnte ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Es war der erste Einsatz für unser neues TLF 16, es hatte sich gut bewährt.

Nr: 18
09.04.1964


Da kein Auto zur Verfügung war, mußte der Anhänger von Hand dorthin gefahren werden. Da keine Gefahr vorhanden war, brauchten wir nicht einzugreifen.

Nr: 17
08.04.1963


In einer Schonung am Hohnsberg brach gegen 17 Uhr ein Brand aus. Da unsere Wehr schnell zur Stelle war, konnte der Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden.

Nr: 16
04.09.1962


In der Eulerein des Josef Portugall brennt der Dachstuhl des Krugofens.

Nr: 15
01.01.1962


hervorgerufen durch ölbeheitzte Schamotteöfen der Firma Born & Co.

Nr: 14
24.03.1960


Durch Leichtsinn brach auf dem Gelände des Sporthauses Zernt aus Koblenz ein Brand aus, der auf dem angrenzenden Wald der Gemeinde Hillscheid übergriff. Da unsere Wehr schnell zur Stelle war, konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Nr: 13
09.09.1959


Wehren bekämpfen den Waldbrand im "Hinterwald". 9Tage lang müssen Wachen das Schwelen des Holzes beobachten.

Nr: 12
20.02.1959


Der Brand konnte unter Kontrolle gebracht und die angrenzende Scheune gerettet werden.

Nr: 11
01.01.1952


Brandschaden in Scheune und Drechslerei des Fritz-Karl Maier in der Emser Straße.

Nr: 10
01.01.1951


Garage und Omnibus des Eduard Buchholz fallen dem Feuer zum Opfer.


Nr: 8
10.08.1907


In der mit Futtervorräten gefüllten Scheune des Johann Duck brach ein Feuer aus, das auch das angrenzende Wohnhaus ergriff.


Nr: 6
18.02.1896


Das Wohnhaus konnte gerettet werden.

Nr: 5
02.12.1882


Das Gebäude wurde völlig eingeäschert.




Nr: 1
18.06.1842


vernichtete ein Feuer Teile der Hüttenmühle. Vier Pferde schaffen die neue Feuerspritze zum Brandherd.

Bei der Alarmierung wird aufgrund des Einsatzstichwortes zwischen verschiedenen Alarmstufen unterschieden.

Feuereinsätze
F1 Alarm: Nicht eilbedürftig z.B. Mülltonnenbrand
F2 Alarm: Eilbedürftig - ohne Menschenrettung - z.B. Fahrzeugbrand / Wohnhausbrand
F3 Alarm: Eilbedürftig - mit Menschenrettung - z.B. Wohnhausbrand mit Menschen im Gebäude

Hilfeleistungseinsätze
H1 Alarm: Nicht eilbedürftig z. B. Ölspur / Baum auf Straße
H2 Alarm: Eilbedürftig - ohne Menschenrettung - z. B. größere Unwettereinsätze
H3 Alarm: Eilbedürftig - mit Menschenrettung - z.B. Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Brandmeldeanlageneinsätze
BMA: Eilbedürftig z. B. Einsätze nach Auslösung von Brandmeldeanlagen